[Quelle: ligaportal.at]

In der Relegation empfing die ASKÖ Schachner Vorchdorf am Mittwochabend die ASKÖ Doppl-Hart zum Hinspiel. Während die Topalovic-Elf hinter Meister Mondsee als Zweiter ins Ziel kam und sich in der Bezirksliga Süd den "Frühjahrs-Meistertitel" sicherte, ging es für die Gäste nach einer schwierigen Saison um den Verbleib in der Landesliga Ost. Aufgrund der aktuellen Form waren die Vorchdorfer zu favorisiern, zumal die Mannen von Coach Gerold Sturm im letzten Auswärtsspiel bei Admira Linz mit 0:11 unter die Räder gerieten. Der Bezirksliga-Vizemeister setzte sich vor rund 650 Besuchern durch und ist auf dem Weg Richtung Landesliga. Aufgrund des Auswärtstores lebt für die Sturm-Elf jedoch die Chance auf den Klassenerhalt.

[Quelle: ligaportal.at]

In der Landesliga Ost empfing die ASKÖ Doppl-Hart in der 26. Runde den UFC PIENO Rohrbach/Berg. Acht Tage nachdem die Sturm-Elf bei Admira Linz böse unter die Räder geraten war, konnten sich die Hausherren rehabilieren, der Sprung ans rettende Ufer gelang aber nicht. Die ASKÖ feierte am Samstagnachmittag einen 3:1-Erfolg, das 0:11-Debakel in Urfahr wurde jedoch schlagend, weshalb die Kicker aus Doppl aufgrund der um acht Treffer schlechteren Tordifferenz gegenüber dem punktegleichen SV Gallneukirchen in die Relegation müssen. Auch die Mannen von Coach "Franky" Hofer hatten keinen Grund zur Freude und verabschiedeten sich mit der dritten Niederlage in Folge in die Sommerpause.

[Quelle: ligaportal.at]

Am Freitagabend durften sich die Fans in der Landesliga Ost auf das Aufeinandertreffen zwischen dem SK ADmira Linz und der ASKÖ Doppl-Hart 74 freuen. Am Bachlberg ging es vor allem für die Gäste um wichtige Punkte im Abstiegskampf, wollten die Mannen von Coach Gerald Sturm nach einem Heimsieg im Hinspiel Zählbares mit auf die Heimreise nehmen. Doch 72-Stunden nach einer 0:2-Pleite im Nachtrag gegen St. Magdalena kam es für die ASKÖ knüppeldick, gerieten die Doppler mit 0:11 böse unter die Räder und stehen nach der siebenten Niederlage im Frühjahr nach Verlustpunkten auf einem fixen Abstiegsplatz. Die Nagl-Elf hingegen kletterte nach dem siebenten Heimsieg vorerst ins obere Drittel der Tabelle.

[Quelle: ligaportal.at]

ASKÖ Doppl-Hart 74 empfing am Samstagnachmittag vor heimischem Publikum den SV Hennerbichler Freistadt. In diesem Match ging es vor allem für die Hausherren um wichtige Punkte im Abstiegskampf der Landesliga Ost. Nach sieben sieglosen Spielen war es so weit, konnte die Sturm-Elf mit einem 2:1-Erfolg den ersten Sieg in diesem Jahr feiern ind zudem die Abstiegszone verlassen. Die Mühlviertler hingegen mussten nach fünf Runden ohne Niederlage den Platz erstmals wieder als Verlierer verlassen.

[Quelle: Ligaportal.at]

Am Karsamstag durften sich die Besucher in der Landesliga Ost auf das Aufeinandertreffen der DSG Union Metallbau Blauensteiner Naarn und der ASKÖ Doppl-Hart 74 freuen. In diesem Duell kreuzten zwei 2017 bislang sieglose Mannschaften die Klingen. Obwohl die Gäste die Punkte dringender benötigten, durften nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Kuntner nur die Machländer jubeln. Nach bereits drei Unentschieden in der Rückrunde und insgesamt sieben Remis in der laufenden Saison feierte die Panholzer-Elf einen souveränen 4:0-Sieg. Die Kicker aus Doppl hingegen verzeichneten auch im zehnten Auswärtsspiel kein Erfolgserlebnis und stehen nach sechs sieglosen Runden am Relegationsplatz.